Kassel ist unsere Heimatstadt und wir leben gerne hier. Das liegt u.a. auch am beeindruckenden Herkules, den man schon von weitem über die Stadt wachen sieht.

Zuhause ist, wo der Herkules steht

Wenn wir die beeindruckende Statue aus Auto oder Zug sehen, dann wissen wir, wir sind bald zuhause. Der Herkules ist einfach eins unserer Lieblingswahrzeichen in Kassel.

Wir sind UNESCO Weltkulturerbe

Besonders stolz machte es uns, als die Statue samt Wasserspielen und Bergpark am 23. Juni 2013 von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde. Damit ist Kassel eine von 44 Welterbestätten in Deutschland.

Welterbetag im Bergpark – am 2. Juni 2019

Wusstest du, dass am kommenden Sonntag (2. Juni) UNESCO Welterbetag ist? Dann finden im Bergpark, der Löwenburg und im Schlos Wilhelmshöhe Sonderführungen statt. Zwischen 10 und 17 Uhr hast du Zeit, einige der Kasseler Wahrzeichen (mal wieder) zu erleben. Details findest du auf der Homepage der Museumslandschaft Hessen Kassel unter der Rubrik Führungen und Veranstaltungen.

Die Kasseler Herkules Statue

Wie gut kennst du unseren Herkules? Wir haben mal ein paar interessante Fakten zusammengetragen.

  • Der Kasseler Herkules ist ein Herkules Farnese, d.h. der sich auf der Keule abstützende und nachdenkliche Herkules
  • Der Löwenumhang stammt aus der ersten erfolgreichen Tat.
  • Die in der rechten Hand gehaltenen Äpfel der Hesperiden aus der elften Tat. Wir erinnern uns: Herkules musste insgesamt 12 Heldentaten bestehen
  • Die Statue ist aus Kupfer und 8,25 m hoch
  • Die Fertigstellung fand am 30.11.1717 statt, aufgrund des eher schlechten Wetters im November wird der offizielle Geburtstag aber immer am 17.7 gefeiert
  • Die Nase des Herkules ist 0,25 m, der Daumen 0,47m und der große Zeh 0,35 m groß
  • Zur 300 Jahrfeier gab es einen Souvenir Euroschein mit 0 € Wert.
  • Bis 1999 gab es sogar eine Herkules-Brauerei in Kassel
  • 535 Treppenstufen führen hinauf zum Herkules
  • Seit 2017 gibt es einen eigenen Gin, in dem 12 Kräutern aus dem Bergpark für den Geschmack sorgen.

Ein Herkules inspirierter Gin – der 535 Upstairs Chassala Dry Gin

Seit 2017 ist ein ganz besonderer Gin auf dem Markt: der 535 Upstairs Chassala Dry Gin. Noch nie was von gehört? Dann ändern wir jetzt. Wir haben einem der Gründer des Gins, Christopher Wloka, ein paar Fragen gestellt.

Interview mit Christopher Wloka vom 535 Upstairs Chassala Dry Gin

Wer steckt denn hinter Upstairs Gin?

Gegründet wurde UPSTAIRS 2016 von Alexander Völker und Christopher Wloka. Wir haben unser erstes Produkt an der Hotelfachschule Heidelberg während eines Studiums produziert und vermarktet. Herr Völker ist im Januar 2019 aus der Firma ausgetreten, da er sich anderweitig weiterbilden wollte.

Wann und warum seid ihr Gin-Brauer geworden?

Wir haben im April 2016 die ersten Versuche mit der Edelobstbrennei Bauer durchgeführt. Die erste Charge umfasste 100 Flaschen. Nach der positiven Resonanz entschlossen wir uns die Firma zu gründen und weiter zu produzieren.

Wie kam es zur Idee für den 535 Upstairs Chassala Dry Gin?

Mein erster Weg mit dem Heidelberger Upstairs ging war ins Kaufhof nach Kassel (Kassel ist meine Heimatstadt, hier bin ich 22 Jahre ausgewachsen, bis ich dann nach Baiersbronn gezogen bin, um dort Koch zu erlernen.) Der Deal war, dass der Heidelberger Upstairs im Kaufhof vermarktet wird, im Falle, dass sich dieser gut verkauft, werde ich anschließend einen Chassalla Gin auf den Markt bringen. Dies war der Fall im Juli 2017 zur Dokumenta.

Was macht euren Gin besonders?

Der 535 Upstairs Chassalla Dry Gin ist dem Kasseler Bergpark gewidmet. Er symbolisiert die 535 Treppenstufen hinauf zum Herkules. Dieser Gin zeichnet sich durch kräutrige Aromen wie Rosmarin, Thymian und Basilikum aus. Untermalt werden die mediterranen Kräuter von 12 Botanicals aus dem Kasseler Bergpark, für jede Heldentat des Herkules wird eine Zutat verwendet. Handverlesene Kräuter wie Eukalyptus, Sanddorn, Brombeerblätter und Rosenblüte sorgen für ein einzigartiges Geschmackserlebnis. Jede Charge des 535 Upstairs Chassalla Dry Gin umfasst exklusiv 535 Flaschen, eine Flasche je Treppenstufe hinauf zum Herkules.

Wie trinkt ihr den 535 Upstairs Chassala Dry Gin am liebsten?

Perfekt als Gin Tonic mit Granatapfelkernen, Rosmarinzweig und Basilikumknospe, aufgegossen mit Fever Tree Mediterranean. Unglaublich gut ist der Chassalla auch im Cocktail Gin Basil Smash, da er fein abgestimmte Kräuternoten hat.

Danke für das nette Interview, Christopher! Den Kasseler Gin und noch einige andere kannst du auf der Homepage des Upstairs Gin ansehen und mehr über Inhaltsstoffe und die Geschichte hinter dem Gin erfahren.

Wie steht ihr denn zum Herkules? #TeamHerkules oder eher nicht? Und wer trinkt gerne Gin?

Ein Kommentar in eigener Sache: Wir haben für das Interview weder Geld noch kostenlosen Gin bekommen. Wir haben den Kontakt hergestellt, weil wir darin eine tolle Ergänzung zum Post sehen.